Kontakt Impressum & Datenschutz Sitemap
Wappen der Stadt Beelitz
Aktivieren Sie bitte JavaScript in Ihrem Browser, um die Funktionen dieser Webseite nutzen zu können:
Internet Explorer
  1. Im Webbrowser, klicken Sie auf das "Tools"-Symbol und wählen Sie "Internet Options".
  2. Wechseln Sie im folgenden Fenster auf den "Security"-Reiter.
  3. Nun im "Security"-Reiter, drücken Sie auf "Custom level...".
  4. Wenn sich das "Security Settings - Internet Zone" Dialogfenster öffnet, scrollen Sie bis Sie zur Sektion "Scripting" gelangen.
  5. Unter "Active Scripting" wählen Sie den Eintrag "Enable".
  6. Nun erscheint ein "Warning!"-Fenster welches Sie fragt "Are you sure you want to change the settings for this zone?" - wählen Sie "Yes".
  7. Wieder zurück in den "Internet Options", klicken Sie auf OK um die Einstellungen zu speichern und das Fenster zu schließen.
  8. Klicken Sie auf den "Refresh" Knopf in Ihrem Browser um die Seite neu zu laden.
Internet Explorer < 9
  1. Im Browserfenster klicken sie auf "Tools" und wählen Sie die "Internet Options" aus.
  2. Wechseln Sie im folgenden Fenster auf den "Security"-Reiter.
  3. Nun im "Security"-Reiter, drücken Sie auf "Custom level...".
  4. Wenn sich das "Security Settings - Internet Zone" Dialogfenster öffnet, scrollen Sie bis Sie zur Sektion "Scripting" gelangen.
  5. Unter "Active Scripting" wählen Sie den Eintrag "Enable".
  6. Nun erscheint ein "Warning!"-Fenster welches Sie fragt "Are you sure you want to change the settings for this zone?" - wählen Sie "Yes".
  7. Wieder zurück in den "Internet Options", klicken Sie auf OK um die Einstellungen zu speichern und das Fenster zu schließen.
  8. Klicken Sie auf den "Refresh" Knopf in Ihrem Browser um die Seite neu zu laden.
Mozilla Firefox
  1. Geben Sie in der Adressleiste about:config ein und drücken Sie die Eingabetaste.
  2. Klicken Sie auf "Ich werde vorsichtig sein, versprochen!", falls eine Warnmeldung angezeigt wird.
  3. Geben Sie in javascript.enabled in das Suchfeld ein.
  4. Klicken Sie auf die Präferenz "javascript.enabled" (rechte Maustaste und "Umschalten" wählen oder die Präferenz doppelklicken), um den Wert von "false" auf "true" zu ändern.
  5. Click on the "Reload current page" button of the web browser to refresh the page.
Google Chrome
  1. On the web browser menu click on the "Customize and control Google Chrome" and select "Settings".
  2. In the "Settings" section click on the "Show advanced settings..."
  3. Under the the "Privacy" click on the "Content settings...".
  4. When the dialog window opens, look for the "JavaScript" section and select "Allow all sites to run JavaScript (recommended)".
  5. Click on the "OK" button to close it.
  6. Close the "Settings" tab.
  7. Click on the "Reload this page" button of the web browser to refresh the page.
Safari
  1. Im Webbrowsermenü, drücken Sie auf "Edit" und wählen Sie "Preferences".
  2. Im darauffolgenden Einstellungsfenster, wählen Sie den Reiter "Security".
  3. Nun erscheint im auswählen Reiter die Sektion "Web Content". Markieren Sie hier "Enable JavaScript".
  4. Drücken Sie nun auf den "Reload the current page" Knopf in Ihrem Webbrowser um die Seite erneut zu laden.
Opera
  1. Klicken Sie auf "Menu", fahren Sie mit ihrem Mauszeiger auf den Eintrag "Settings" und anschließend fahren Sie auf den Eintrag "Quick Preferences". Dort markieren Sie die "Enable JavaScript" Box.
  2. Sollten Sie "Menu Bar" sehen, klicken Sie auf "Tools", fahren Sie mit Ihrem Mauszeiger auf "Quick Preferences" und markieren Sie "Enable JavaScript".

Illustration von Wirtschaft und Sehenswürdigkeiten der Stadt Beelitz

Fairtrade

„Leben verändern durch Wandel im Handel“

… das ist der Leitsatz von Fairtrade Deutschland. Die Initiative hat es sich zum Ziel gesetzt, das Prinzip des „Fairen Handels“ in der Bundesrepublik mit Produzenten in der ganzen Welt voranzutreiben. Vernünftige Arbeitsbedingungen, auskömmliche Löhne, Gleichberechtigung der Geschlechter, Verbot von Kinderarbeit und ökologische Nachhaltigkeit – was hierzulande zum Standard gehört, ist vor allem in Ländern der Dritten Welt alles andere als selbstverständlich. Aber genau von dort beziehen wir Kaffee, Kakao, Südfrüchte, Blumen oder Textilien.

Die Stadt Beelitz möchte ihren Beitrag leisten und bewirbt sich als eine der ersten Städte Brandenburgs um den Titel „Fairtrade-Town“. Damit unterstützen wir eine weltweite Bewegung, die alle Beteiligten einer Wertschöpfungskette – von der Produktion über den Export bis hin zum Verkauf in unseren Breiten – am wirtschaftlichen Gewinn beteiligen möchte. Das Fairtrade-Prinzip verbindet Konsumenten, Unternehmen und Produzentenorganisationen, und das über den schlichten Austausch von Geld und Ware hinaus, unter anderem in Form von Partnerschaften und Projekten. Das hat auch für den Verbraucher Vorteile: Er kann sein Produkt bis zum Anbau oder der Herstellung zurückverfolgen. Und er kann es mit gutem Gewissen genießen oder nutzen.

Um Fairtrade-Town zu werden, braucht es nicht viel: Schon jetzt werden bei uns Fairtrade-Produkte in öffentlichen Einrichtungen angeboten. Beelitzer Kitas und Schulen setzen zudem Projekte mit Partnern in Südafrika und der Dominikanischen Republik um. Außerdem haben wir Partner wie die Stadtverordnetenversammlung, den Gewerbeverein, die Evangelische Kreuz-Kirchen-Gemeinde Bliesendorf oder die Sportgemeinschaft Blau-Weiß Beelitz an unserer Seite.

Jederzeit willkommen sind Nachahmer in den Vereinen und der Wirtschaft, die den Fairtrade-Gedanken teilen und bereit sind, zum Beispiel für ein Pfund Kaffee oder das Kilo Südfrüchte auch zwei Euro mehr auszugeben – entweder aus eigener Überzeugung für sich selbst oder, noch besser, gemeinsam mit der Stadt Beelitz.

Kontaktieren Sie uns für weitere Informationen: fairtrade@beelitz.de
Fairtrade

Fairtrade-Prinzip

Die Wurzeln der Bewegung gehen bis in die Mitte des 20. Jahrhunderts zurück, Standards wurden vor 25 Jahren mit der Einführung eines einheitlichen Siegels geschaffen. Dazu gehört die Zahlung von Preisen, die Kleinbauernfamilien ein auskömmliches Leben ermöglichen, sowie menschenwürdige Arbeitsbedingungen auf Plantagen in Entwicklungs- und Schwellenländern, die Einhaltung von Kinderrechten, die Gleichberechtigung von Frauen, Transparenz für die Verbraucher und zunehmend auch die Berücksichtigung ökologischer Aspekte. In Deutschland gibt es mittlerweile über 600 „Fairtrade-Towns“. Die Zahl der Arbeiter und Kleinbauern, die vom Fairtrade profitieren, wird auf mittlerweile 1,66 Millionen beziffert, sie gehören zu 1240 Produzentenorganisationen in 75 Ländern.

Weitere Infos auf www.fairtrade-deutschland.de

So finden Sie uns!

  • B
  •  Route berechnen